Warum eine Nähmanufaktur?

Das Nähen von Bekleidung hat seit langen Jahren eine Tradition in Kamuesha. In den 60er Jahren haben belgische Gemeindeschwestern eine kleine Krankenstation aufgebaut und auch erste Frauen im Nähen unterrichtet. Seit die Schwestern in den 90er Jahren Kamuesha verlassen mussten, konnte die Arbeit der Näherinnen nach wenigen Jahren nicht weitergeführt werden, da die Infrastruktur und die Materialversorgung fehlten.

Die Arbeit der Näherinnen sollte wieder ermöglicht, ja sogar ausgebaut werden. Es sind nun mit unserem Projekt 25 Arbeitsplätze am Ort entstanden und eine kleine Nähschule mit entsprechenden Ausbildungsplätzen wird seit 2015 betrieben. An die Nähmanufaktur ist ein Kinderhort für die Kleinkinder der Näherinnen angegliedert. Auch entsprechende Sozialräume sind vorhanden.

Auf diesem Wege soll ein Einkommen für die Näherinnen und ihre Familien erreicht werden, um z.B. das Schulgeld für die Kinder zu ermöglichen.

Die Voraussetzungen sind gut: es gibt im Umkreis von 100 km keine andere Näherei!